Online + Frankfurt am Main | 15. – 23. Oktober 2022
Copyright: Timm Ziegenthaler

Prof. Dr. Stephan Brunnhuber

Prof. Dr. Dr. Stefan Brunnhuber ist gelernter Automechaniker, studierte Medizin und Sozioökonomie im Tandem, Promotion in Medizin, Promotion in Sozioökonomie, Schüler von Sir R. Dahrendorf, über 12 internationale Gastprofessuren (Medizin, Finanzen, Nachhaltigkeit), zwei Facharztausbildungen. Er vereint ein breites Wissen aus sehr unterschiedlichen Fachrichtungen zu transformativen Lösungsansätzen, mit denen er insbesondere die Welt des Geldes verbessern möchte. Er ist Ökonom und Psychiater, Mitglied des Club of Rome und Senator der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Hauptberuflich ist er ärztlicher Direktor der Diakonie-Klinik für Integrative Psychiatrie Zschadraß sowie Professor für Psychologie und Nachhaltigkeit an der Hochschule Mittweida in Sachsen. Als Vollmitglied des Club of Rome und Kuratoriumsmitglied der World Academy of Art and Science ist er seit zwei Jahrzehnten im Bereich Finanzen und Nachhaltigkeit als Vortragsredner und Berater für Institutionen und Unternehmen tätig.

Info

Persönliche Angaben

Beruf
  • Economist
  • Economic sociologist
Arbeitsfeld
  • Speaker
Land
  • Deutschland

B3 Konferenz

18.10.2022
14:30 – 16:00 Uhr
Panel: Welche soziopolitischen Systeme übernehmen in Zukunft die Führung in der Welt?

Aufgrund der enormen Transformationsprozesse, die die Gesellschaft derzeit durchläuft, erkunden wir mit Blick auf demokratisch geprägte Strukturen, welche soziopolitischen Systeme in Zukunft die Führung in der Welt übernehmen könnten. Es stellt sich die Frage, ob sich die Demokratie nicht immer mehr demokratisch selbst zersetzt. Was würde dies dann für die Gesellschaft und das Individuum bedeuten? Demokratie scheint für uns in den westlich geprägten Staaten die einzig praktikable Staatsform zu sein.

Die Mehrheit der Menschen lebt heute aber zum Beispiel in Autokratien. Gesellschaften und Individuen werden damit konfrontiert, inwieweit sie dazu bereit sind, Freiheit auch als Freiheit der Andersdenkenden zu akzeptieren, um Rosa Luxemburg zu zitieren, die es vor 100 Jahren so treffend formulierte. Was müsste sich daher ändern, damit die berüchtigte gesellschaftliche Schere nicht so weit auseinandergeht und die Mehrheit der Menschheit friedlicher und zivilisierter miteinander leben kann?

Welche Rolle können und sollen Kreative als Portraitist:innen, Chronist:innen und Kritiker:innen unserer Zeit oder als Visionär:innen mit Blick in eine mögliche Zukunft innerhalb von Veränderungsprozessen spielen? Welche Gesellschaftsform wäre für sie und in ihren Augen die richtige? Diese Fragen diskutieren Expert:innen, Denker:innen und Kreative live in einem Panel und mit dem Publikum.

Gäste der B3

Tore Schmidt
Producer
Sebastian Pfeifer
Artist Deutschland
Damien Goodwin
Writer Vereinigtes Königreich
Sebastian Stobbe
Writer Deutschland