Online + Frankfurt am Main | 15. – 23. Oktober 2022

Dr. Emilia Roig

Dr. Emilia Roig ist die Gründerin und Geschäftsführerin des in Berlin ansässigen Center for Intersectional Justice (CIJ), einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Gerechtigkeit, Gleichberechtigung und ein Leben frei von systemischer Unterdrückung für alle einsetzt. Ihre Erfahrung, in einer algerisch-jüdisch-karibischen Familie in Frankreich aufzuwachsen, prägte ihr Engagement und ihre Leidenschaft für intersektionale soziale Gerechtigkeit. Dr. Emilia Roig widmet sich der Aufgabe, Menschen zu inspirieren, sich von Unterdrückungssystemen zu lösen, neue Narrative zu schaffen und das kollektive Bewusstsein zu verändern. Sie ist die Autorin des Bestsellers WHY WE MATTER. DAS ENDE DER UNTERDRÜCKUNG. 2022 wurde sie als "Most Influential Woman of the Year" im Rahmen des Impact of Diversity Award gewählt.

Info

Persönliche Angaben

Beruf
  • Founder
  • Executive Director
Arbeitsfeld
  • Speaker
Land
  • Deutschland

B3 Konferenz

18.10.2022
14:30 – 16:00 Uhr
Panel: Welche soziopolitischen Systeme übernehmen in Zukunft die Führung in der Welt?

Aufgrund der enormen Transformationsprozesse, die die Gesellschaft derzeit durchläuft, erkunden wir mit Blick auf demokratisch geprägte Strukturen, welche soziopolitischen Systeme in Zukunft die Führung in der Welt übernehmen könnten. Es stellt sich die Frage, ob sich die Demokratie nicht immer mehr demokratisch selbst zersetzt. Was würde dies dann für die Gesellschaft und das Individuum bedeuten? Demokratie scheint für uns in den westlich geprägten Staaten die einzig praktikable Staatsform zu sein.

Die Mehrheit der Menschen lebt heute aber zum Beispiel in Autokratien. Gesellschaften und Individuen werden damit konfrontiert, inwieweit sie dazu bereit sind, Freiheit auch als Freiheit der Andersdenkenden zu akzeptieren, um Rosa Luxemburg zu zitieren, die es vor 100 Jahren so treffend formulierte. Was müsste sich daher ändern, damit die berüchtigte gesellschaftliche Schere nicht so weit auseinandergeht und die Mehrheit der Menschheit friedlicher und zivilisierter miteinander leben kann?

Welche Rolle können und sollen Kreative als Portraitist:innen, Chronist:innen und Kritiker:innen unserer Zeit oder als Visionär:innen mit Blick in eine mögliche Zukunft innerhalb von Veränderungsprozessen spielen? Welche Gesellschaftsform wäre für sie und in ihren Augen die richtige? Diese Fragen diskutieren Expert:innen, Denker:innen und Kreative live in einem Panel und mit dem Publikum.

Gäste der B3

Dr. Frauke Schmickl
Speaker Österreich
Christa Sommerer
Artist Österreich
Ioulia Isserlis
Director Deutschland
Luc Dardenne
Filmmaker Belgien