Online + Frankfurt am Main | 15. – 23. Oktober 2022

Fokus Transformation

„Das Ausloten von Grenzen, ihre Überschreitung und Neudefinition sind zentrale Phänomene in der Kunst. Da künstlerische Interessen an neuen Ausdrucksformen und Problemlösungen zunehmend die Grenzen der jeweils eigenen Gattung überschreiten, sind auch die Kunstwissenschaften gefordert, diesen Transformationen durch interdisziplinäre Grenzgänge Rechnung zu tragen."
Aus: Transformationen in den Künsten. Grenzen und Entgrenzung in bildender Kunst, Film, Theater und Musik; Ruth Reiche u.a. (Hg.)

Entgrenzung in bildender Kunst, Film, Theater und Musik; Ruth Reiche u.a. (Hg.)Die B3 trägt durch die interdisziplinäre Ausrichtung ihrer Festivalstrukturen als Plattform für das bewegte Bild der sich stetig wandelnden Kunst und Kultur damit Rechnung. Transformation spielt in den diesjährigen Beiträgen der Kunstschaffenden und Kreativen eine wichtige Rolle. Ihr Narrativ denkt Transformation als Prozess oder als konkreten Wandel. Thematisch begeben sie sich dabei in die Natur, in die Zukunft, in ihre Gedankenwelten, beziehen sich auf Vorlagen aus dem Internet, geschichtliche Zusammenhänge oder auf gesellschaftliche und politische Phänomene.Technologisch setzen sich die Künstler:innen ebenfalls keine Grenzen und die gewählten Technologien bewusst und differenziert ein, um sie gleichsam quasi zu Protagonisten ihrer Werke werden zu lassen.